Orientierungsgespräch

Orientierungsgespräch bei Unsicherheit und innerbetrieblichen Konflikten
Wie kommen wir zu passenden Lösungen für unsere aktuellen Herausforderungen? Eine Betrachtung aus der Nichtwissen-Perspektive eröffnet neue Ansätze. 

Es gibt typische Spannungsfelder, wo ein Orientierungsgespräch sinnvoll ist:

  • Die Geschäftsführung wünscht sich eine Unternehmenstransformation in die "richtige" Richtung, bei unbekannter Zukunft.
  • Der Manager wünscht sich eine effizientere Umsetzung der Arbeit.
  • Die Führungskraft wünscht sich mehr Transparenz zum Stand der Arbeit, die Mitarbeiter jedoch wünschen sich mehr Freiraum, um sich auf die anstehende Arbeit zu konzentrieren.
  • Der Prozessverantwortliche wünscht sich eine schnellere Umsetzung der modellierten Prozesse in gelebte Prozesse.
  • Der Verantwortliche für Qualität wünscht sich mehr Prozesstreue und gleichzeitig wünscht sich der Verkäufer eine höhere Flexibilität.
  • Der Verkäufer wünscht sich kurze Bearbeitungszeiten für die Angebotserstellung mit exakten Lieferterminen, jedoch die Sachbearbeiter haben gar nicht die Voraussetzung, diesem Wunsch gerecht zu werden.
  • Die Mitarbeiter wünschen sich, dass sich die IT-Struktur Ihren Bedürfnissen anpasst, die IT-Abteilung jedoch hat andere Prioritäten.
  • Die IT-Abteilung wünscht die Verwendung Ihrer IT-Systeme, die Fachabteilungen jedoch wollen Ihre eigenen Tools verwenden.
  • In welchem Spannungsfeld befinden Sie sich?

Der Ablauf eines kurzen Orientierungsgesprächs:

  • Sie schildern kurz eine konkrete Herausforderung, der betrieblichen Zusammenarbeit.
  • Im Gespräch ermitteln wir gemeinsam, wie der nächste gemeinsame Schritt aussehen kann.
  • Ort: Telefon
  • Dauer: bis zu 30 Minuten
  • Kosten: keine