Weblogs

Tatsachengesteuerte Unternehmensführung

Realzeit Zusammenarbeit

Der Fokus bei der tatsachengesteuerten Unternehmensführung ist die Realzeitsteuerung der Zusammenarbeit auf Basis von bekannten und zuvor unbekannten Tatsachen. Tatsachen können Kundenwünsche, Mitarbeiterideen und Marktchancen sein.

So wird Ihre Firma zu einem echten Shapeshifter

So wird Ihre Firma zu einem echten Shapeshifter

Es geht dabei um die Fähigkeit, kontextabhängig den richtigen Balancepunkt zwischen x und y einstellen zu können. Es gibt viele verschiedene Paarungsarten:

  • Hierarchie und Netzwerk
  • Kontrolle und Freiheit
  • Zentralisierung und Dezentralisierung
  • Spezialisierung und Generalisierung
  • Ausnutzung und Erforschung
  • Ausführung und Innovation
  • Struktur und Agilität
  • Organisation und Selbstorganisation (und Evolutionsorganisation)

Doch erst die Dematerialisierung von Teams macht eine Firma zu einem wahren Shapeshifter,

Wie konnte, das nur passieren?

Wann haben Sie das letzte mal aus Unglauben oder Überraschung den Kopf geschüttelt? Trump wurde gewählt, die Briten haben Ihren Austritt aus der EU entschieden und 8,7 Millionen Kilometer wurde bis Ende 2016 zurückgelegt, um virtuelle Pokémons zu jagen.

„Postfaktisch“ wurde von der Gesellschaft für deutsche Sprache als das Wort des Jahres 2016 gewählt. Es kommt von „post-truth“ und deutet darauf hin, dass weniger die Fakten, als Emotionen bei politischen und gesellschaftlichen Diskussionen zählen. Durch IT-Strukturen und Vernetzung emergieren schneller und einfacher Effekte aus dem Nichtwissen, die Tatsachen schaffen, die außerhalb der Kontrolle jeden Einzelnen sind ...

Digitale Transformation: Thema N° 1 bei CEOs weltweit

Das behauptet Herr Rich Lesser, Global Chief Executive Officer und President, Boston Consulting Group, beim World Economic Forum, nachdem er mit mehreren hunderten CEOs in der Welt gesprochen hat. Diese Podiumsdiskussion hat mich zu dem Entschluss geführt, dass ich mich mit meinem Nichtwissen-Ansatz auf die Transformation von Geschäftsprozessen fokussiere, denn für die, von den Experten* beschriebenen Herausforderungen, können meine Partner und ich einmalig gute Lösungen anbieten.

Die wichtigsten Fragen der CEOs waren: 

  • Wie muss sich die eigene Organisation neu vernetzen? 
  • Wie nutzt man die Daten? 
  • Wie erhöht man in der Digitalen Welt seine Wettbewerbsfähigkeit? 

Die Antworten des Panels* habe ich im folgendem Blogbeitrag skizziert und aus meiner Sicht kommentiert:

Durch prozessorientiertes Vereinbarungs-Management in Balance kommen

tatsachengesteuerte IT-Struktur

Heute ist die Innovation nicht nur in Produkten und Service zu suchen, sondern auch in der Art der Zusammenarbeit. Produktziele werden durch ergebnisoffene Prozesse ersetzt (z.B. der Design Thinking Prozess), um eine höhere Innovations- und Anpassungsgeschwindigkeit zu bekommen. Die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens kann durch das Umstellen des Führungstils erhöht werden, indem die Führung über Zielvereinbarung mit prozessorientiertem Vereinbarungs-Management ersetzt bzw. erweitert wird. Warum und wie können Sie aus folgendem Gesprächsverlauf zwischen einem TOP-Manager (M) und einem NichtWissen-GesprächsPartner (NW-GP) entnehmen.

Projekte innerhalb einer sich kontinuierlich verbessernden Vereinbarungsstruktur

PEP_Produkt_Entstehungs_Prozess

Jedes Projekt ist einmalig, doch wenn die Umsetzung von Projekten ähnlich ist, ist es sinnvoll, die Zusammenarbeit über eine gemeinsame Vereinbarungsstruktur kontrolliert durchzuführen. 

Das Besondere dabei ist, dass ein Vereinbarungsmodel ohne Programmierungsaufwand in die Vereinbarungsstruktur verwandelt werden kann. So können flexibel Änderungen und neue Erkenntnisse aufgenommen werden und gleichzeitig wird sichergestellt, dass alle Beteiligten das auch mitbekommen! Projekte innerhalb einer Vereinbarungsstruktur werden schneller, transparenter und kostengünstiger durchführt, als beim klassischen Projektmanagement. Ein KUNDENBEISPIEL

Kontrolle und Nichtwissen Erleben

Kontrolle_und_Nichtwissen_Bild

Auf dem Management Innovation Camp und auf dem 33. Management 3.0 Stammtisch habe ich nach einer kurzen Einführung, das Thema „Kontrolle und Nichtwissen“ bzw. „Komplexität und Nichtwissen“ durch verschiedene Spiele erlebbar gemacht. Anschließend wurde dann über das Erlebte gemeinsam reflektiert. Lesen Sie die inhaltliche Zusammenfassung beider Veranstaltungen:

Navigieren in Zeiten des Umbruchs - Fredmund Malik

alt-gegen-jung-alt-gegen-neu-Generation-Denkweisen

Gehören Sie zu den Nein-Sagern? Sagen Sie „Nein“ weil es so nicht weiter gehen kann oder sagen Sie „Nein“ zu Neuem. In den Organisationen entstehen Spannungen zwischen einer Alten Welt und Neuen Welt, einer alten Denkweise und einer neuen Denkweise. Malik erklärt, dass die Komplexität und deren Treiber die Ursache für die große Transformation ist und wie wir durch diese Transformation navigieren sollen. Wir sollen nicht wie früher versuchen, die Menschen zu ändern, sondern ...

Ist Ihnen Kontrolle wichtig?

Etwas unter Kontrolle zu haben, gibt das Gefühl von Sicherheit. Sicherheit ist ein Grundbedürfnis, das wir Menschen haben. Ich habe immer wieder erlebt, dass ich der Illusion unterlegen bin, etwas unter Kontrolle zu haben, was am Ende leider zum Verlust der Kontrolle geführt hat. In diesem Video sehen Sie Beispiele für Kontrollverlust aus der Geschäftswelt, warum die Illusion der Kontrolle so schwer aufzudecken ist und was man dagegen tun kann. 

 

Die eigene Kontroll-Illusionen ist nicht einfach aufzudecken

Spätestens, wenn Ihre Erwartungen enttäuscht werden, lohnt es sich, zu überprüfen, ob die eigene Kontroll-Strategie zu Ihrer Situation passt:

Unknown Futures – Limits of our Knowledge

ITA

Frau Dr. Leena Ilmola-Sheppard ist erfrischend ehrlich. Auf der TA-15 Konferenz (Technikfolgen Abschätzung) in Wien am 01.06.2015 ist sie der erste Keynote Redner. Dr. Leena Ilmola-Sheppard ist Mitglied im “Future Committee of the Finnish Parliament” und die wissenschaftliche Leiterin vom Global-X-Network. Das Global-X-Network erforscht, wie man mit Unvorhersagbarem umgehen sollte.

Dr. Leena Ilmola-Sheppard zeigte sich etwas verärgert, da ihr bei der Herfahrt jemand einen Sitzplatz in der U-Bahn angeboten hat. Was für eine Überraschung, damit hatte sie wirklich nicht gerechnet! Genau so ehrlich erzählte sie über ihre Misserfolge als langjährige Beraterin in der strategischen Frühaufklärung (Foresight) – ich vermute, hauptsächlich in der Politik. Sie wirkte auf mich jugendlich, als sie kraftvoll das Wort “Bullshit” verwendet. Sie meinte, es wäre Bullshit, seine Entscheidung in der Gegenwart an einer ausgedachten Ziel-Zukunft zu orientieren, und führte Begründungen an:

Seiten

3 Dimensionen des Nichtwissens Arbeiten 4.0 Audi Augenhöhe Automatisierung Automobilindustrie Balance von Evolution und Menschlickeit BPI BPM BPMN 2.0 Buchzusammenfassung Change Daniel Juling das passieren? Dematerialisierung Digitalisierung Entscheidungsfindung Entscheidungstheorie Evolutionsorganisation Fredmund Malik Fritz B. Simon Gedankenexperiment IBM Impressum IT-Systeme als Rahmen Kehrseite von Wissen Komplexität Kontrolle Kontrolle 1. Ordnung Kontrolle 2. Ordnung Kontrolle 3. Ordnung Kontrolle 3.Ordnung Kundenbeispiel Kybernetik Macht Menschsein Modelle für den Umgang von Nichtwissen Navigieren Nein neue Denkweise Nichtwissen Nichtwissen-Management Nichtwissen-Raum Nichtwissen kontrolliert nutzen Nichtwissen nutzen Niklas Luhmann NWKN NWKN im Unternehmen Organisation Peter Wehling PM-Forum 2015 Praxis Projekt Projektmanagement Prozess prozessorientiert Psychische Kohärenzregelung Rede Schnelle Evolution Schnelle Evolution einer IT-Struktur Schnelle Evolution eines Unternehmens SE innerhalb einer IT-Struktur selbstlernende Systeme Selbstorganisation Soziologie des Nichtwissens Soziologie des wissenschaftlichen Nichtwissens TA-15 tatsachengesteuerte IT-Struktur tatsachengesteuerte Unternehmensführung Technik Theorie Thomas John Watson Transformation Transformatorischen Kohärenzregelung Vereinbaren Vereinbarung Vereinbarungs-Management Video Wandel Warum neu denken? Wer ist ich? Wertschöpfungskette Wie konnte Willkommenes Win-Win Wirtschaft Wissensmanagement Wissen über Nichtwissen Zukunftsvorhersagen